Madeira Reiseführer – die Hauptstadt Funchal

funchal-aboutAufgrund der vielen Fenchelpflanzen, welche überall in der Bucht im Süden von Madeira wuchsen, nannte man die Region dort einfach Funchal. Dass sich aus den ersten Siedlungen in der Bucht die heutige Hauptstadt Madeiras mit über 110.000 Einwohnern entwickelt konnte vor 500 Jahren noch keiner ahnen.

Durch die Lage an der sonnenverwöhnten Südküste ist Funchal zu allen Jahreszeiten bei Urlaubern beliebt. In den nördlichen Bergregionen herrscht ein etwas kühleres Klima und es kommt auch zu etwas mehr Niederschlägen.

Die meisten größeren Hotelanlagen befinden sich im westlichen Teil der Stadt. Dies ist auch das Zielgebiet für die meisten Pauschalreisen. Wer individuell seinen Urlaub bucht findet in Funchal viele kleinere Hotels und Pensionen oder Apartments für Selbstversorger.

Die Fußgängerzone von Funchal erinnert aufgrund seiner kunstvoll in schwarz und weiß gepflasterten Wege an die Innenstadt von Lissabon. Das Stadtzentrum ist auch nur einen Steinwurf vom Hafen entfernt. Hier befinden sich die meisten Restaurants, Bars und auch ein paar Clubs. Unter der Woche ist es abends jedoch relativ ruhig.

Direkt hinter dem Stadtzentrum wird es sehr hügelig. Auf dem höchsten Hügel kann man die Festung Fortaleza do Pico finden. Von hier hat man eine schöne Aussicht über die Stadt.

Funchal ist eine recht übersichtliche Stadt und viele der touristischen Attraktionen können zu Fuß erreicht werden. Wer es bequemer möchte, kann das gut ausgebaute Busnetz verwenden um in alle Gebiete der Stadt zu kommen.

Funchal hat jede Menge kleiner Kirchen und Kapellen die einen Besuch wert sind. In den verwinkelten Gassen der Altstadt gibt es auch viele Museen, welche den Wissensdurst der Touristen in vielen unterschiedlichen Themengebieten stillt.

Ein Besuch im Botanischen Garten der Stadt ist ein Muss. Dieser kann zwar zu Fuß erreicht werden, liegt jedoch oberhalb des Stadtzentrums und der Weg dorthin ist relativ anstrengend. Einfacher kommt man mit dem Bus oder der Seilbahn dorthin. Wer mit seinem Liebsten reist darf einen Besuch in der Leibeshöhle nicht auslassen.